10Differences.org
Die Enzyklopädie
der Differenzen

Was ist der Unterschied zwischen Formel 1, Formel 2, und Formel 3?

Inhaltsübersicht

Der Formel-Rennsport genießt in der Welt des Motorsports ein besonders hohes Prestige. Fans und Gelegenheitszuschauer sind gleichermaßen fasziniert von den schnittigen und stromlinienförmigen Autos, den waghalsigen Manövern der Fahrer auf der Straße und oft auch von den ikonischen Geschichten und Legenden, die sich um die Fahrer selbst ranken.

Der Unterschied zwischen F1, F2 und...

Während die Formel 1 nach wie vor die beliebteste Rennklasse ist, haben auch die F2 und F3 eine große Fangemeinde.

Wie unterscheiden sich Formel 1, F2 und F3?

Der Hauptunterschied zwischen der Formel 1, F2 und F3 betrifft die Art der Autos, die verwendet werden. Die F1-Teams verwenden einzigartige Modelle und entwickeln ihre Autos, die bei weitem die schnellsten der drei sind, ständig weiter. Im Gegensatz dazu sind die Rennwagen der F2 und F3 entweder identisch oder verwenden das gleiche Chassis.

Was ist die Formel 1?

Der neue Ferrari F1-75, ein von der Scuderia Ferrari entworfener und konstruierter Formel-1-Rennwagen, der von Charles Leclerc und Carlos Sainz Jr. in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2022 gefahren wird

Die Formel Eins - oder F1 - ist die höchste Stufe des internationalen Rennsports auf offenen Rädern, die von der Fédération Internationale de l'Automobile (FIA) verwaltet wird. Sie zeichnet sich durch die höchsten Geschwindigkeiten und die größten Budgets aus.

F1-Rennwagen haben offene Räder: Die Räder befinden sich außerhalb der Hauptkarosserie. Außerdem haben sie ein offenes Cockpit, einen Einzelsitz und einen Front- und Heckflügel. F1-Autos sind dafür bekannt, dass sie zu den schnellsten Straßenrennwagen gehören, die derzeit in Betrieb sind.

Die Entwicklung des besten Chassis und Motors für ein F1-Fahrzeug ist ein entscheidender Aspekt des Sports. Die Unternehmen, die für die Entwicklung dieser Teile verantwortlich sind - wie Ferrari und McLaren - werden Konstrukteure genannt.

Ein Sportereignis in der Formel 1 ist allgemein als Grand Prix bekannt. Es dauert drei Tage und wird nach einem Punktesystem ausgetragen.

Was ist die Formel Zwei?

Der Dallara F2 2018, der Rennwagen, der seit 2018 in der FIA Formel-2-Meisterschaft eingesetzt wird

Die Formel 2 hat seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs viele Neuauflagen und Wiederbelebungen erlebt, aber sie hat immer die Rolle einer F1-Zubringerserie ausgefüllt.

Sie ist eines der letzten und wichtigsten Sprungbretter, die ein Fahrer nehmen kann, bevor er sich für das illustre Feld der Formel 1 qualifiziert. Die aktuelle Version des Formats ist so konzipiert, dass sie für die konkurrierenden Teams erschwinglich ist, was sie als Trainingsstrecke für aufstrebende F1-Fahrer attraktiver macht.

Die F2-Rennfahrer fahren Autos mit identischen Spezifikationen und sind auf denselben Pool von Ingenieuren und Reifenlieferanten angewiesen, um das Spielfeld auszugleichen und sicherzustellen, dass ihre Technik auf der Straße der einzige Faktor ist, der über ihr Abschneiden entscheidet.

Was ist die Formel Drei?

Der Dallara F3 2019 wird in der FIA Formel-3-Meisterschaft eingesetzt. Wie die F2 ist die F3-Meisterschaft eine Spezialserie, d.h. jedes Team und jeder Fahrer, der an der Serie teilnimmt, verwendet denselben Rennwagen

Die Formel 3 ist die höchste Nachwuchsklasse der Formel-Serie und dient den besten Nachwuchsfahrern als Plattform, um in prestigeträchtigere Klassen aufzusteigen.

Ähnlich wie das Reglement der Formel 2 verlangen die aktuellen Regeln der FIA Formel-3-Meisterschaft, dass alle Autos von derselben Marke und demselben Modell stammen und dieselben Konstrukteure, Ingenieure und Betreuer beschäftigt werden.

Obwohl die F3-Fahrzeuge an sich schon beeindruckend sind, sind sie die leichtesten und leistungsschwächsten unter den prestigeträchtigeren Klassen. Die Autos verwenden außerdem das gleiche Monocoque-Chassis wie die F2-Rennwagen. Zu den bekanntesten F3-Konstrukteuren gehören Mygale und Dallara.

Unterschiede zwischen Formel 1, Formel 2 und Formel 3

Auto-Modelle

In der Formel 2 und der F3 werden Fahrzeuge mit identischen Motoren, Chassis und anderen Komponenten eingesetzt, da ihre Wettbewerbe auf dem Prinzip beruhen, dass die Fähigkeiten eines Fahrers über seinen Erfolg und sein Potenzial zum Aufstieg in die Formel 1 entscheiden.

Im Gegensatz dazu haben F1-Rennfahrer die Freiheit, maßgeschneiderte Fahrzeuge zu fahren, die von ihren Konstrukteuren speziell entwickelt wurden, um ihnen durch bessere Beschleunigung, Handhabung und andere Eigenschaften einen technologischen Vorsprung gegenüber ihren Konkurrenten zu verschaffen.

Höchstgeschwindigkeit

F1-Rennfahrer rasen mit atemberaubender Geschwindigkeit über die Rennstrecke, wobei die Durchschnittsgeschwindigkeit bei etwa 260 km/h (161 mph) liegt.

Überraschenderweise wurde der aktuelle Rekord für die schnellste Geschwindigkeit eines F1-Autos seit 2006 nicht mehr gebrochen, als Valtteri Bottas und das Honda F1-Team 397,36 km/h erreichten.

F2-Autos können Geschwindigkeiten von bis zu 335 km/h erreichen, während F3-Autos mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h deutlich früher an die Wand fahren.

Beschleunigung

Ein durchschnittliches F1-Auto kann in 2,4 Sekunden aus dem Stand auf 60 mph (96,56 km/h) beschleunigen, in 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 4,5 Sekunden von 0 auf 200 km/h, wobei die Beschleunigung dank der Aerodynamik danach noch deutlich zunehmen kann.

F2-Fahrzeuge erreichen 100 km/h aus dem Stand in nur 2,9 Sekunden und 200 km/h in 6,6 Sekunden.

Ein F3-Auto braucht etwas länger, um auf 100 km/h zu kommen. Es erreicht diese Geschwindigkeit nach 3,1 Sekunden und 200 km/h in 7,8 Sekunden.

Motor

Heutige F3-Wagen sind mit einem 3,4-Liter-Mechachrome-V6-Saugmotor ausgestattet, der 380 PS bei 8.000 Umdrehungen pro Minute leistet.

Die F2-Wagen verwenden einen stärkeren 3,4-Liter-V6-Motor, der 620 PS bei 8.750 Umdrehungen pro Minute leistet.

Da die F1-Autos maßgeschneidert sind, können die hochmodernen Motoren, die in den verschiedenen Autos verwendet werden, je nach Konstrukteur unterschiedlich sein. Ein F1-Motor selbst ist besser bekannt als "Power Unit", ein Hybridsystem aus Benzinverbrennungs- und Elektromotor, das durchschnittlich 1.000 PS bei satten 18.500 Umdrehungen pro Minute leisten kann.

Reifen

Pirelli ist nach wie vor der Hauptreifenhersteller für alle FIA-Serien, wobei vor allem die F3-Autos 13-Zoll-Reifen verwenden. Im Gegensatz dazu verwenden die F2-Fahrzeuge viel größere Reifen mit 18-Zoll-Mischung.

im Jahr 2022 wechselte die Formel 1 von ihrem früheren Reglement, das die Verwendung von 13-Zoll-Reifen vorsah, zu 18-Zoll-Reifen für künftige Wettbewerbe.

Das Gehalt der Fahrer

Die Formel-1-Rennfahrer sind das Hauptspektakel eines Formel-Events, und ihr Prestige spiegelt sich in ihrem Verdienst wider. Je nach Vertrag kann ein F1-Rennfahrer jährlich zwischen 500 Tausend und 55 Millionen USD verdienen, wobei Giganten wie Max Verstappen und Lewis Hamilton ein Einkommen von 25-30 Millionen USD haben.

Im krassen Gegensatz dazu werden F2- und F3-Rennfahrer eher schlecht entlohnt. Da es sich um Nachwuchsrennfahrer handelt, müssen sie regelmäßig ihre Teams bezahlen, um einen Rennplatz zu erhalten, und die Entschädigung, die sie erhalten, stammt in der Regel aus persönlichen Sponsorengeldern.

Teilnehmende Teams

Die FIA-Formel-1- und F3-Meisterschaftsserien umfassen derzeit jeweils zehn Teams, während die F2 elf Teams in ihrer Aufstellung hat. Die Teams für jede Klasse sind unten aufgeführt.

Formel Eins

  • Ferrari
  • Mercedes
  • Red Bull Racing
  • Alpine
  • Haas F1 Team
  • Alfa Romeo
  • AlphaTauri
  • McLaren
  • Aston Martin
  • Williams

Formel Zwei

  • Prema-Rennen
  • Virtuosi Racing
  • Carlin
  • Hitech Grand Prix
  • Art Grand Prix
  • MP Motorsport
  • Campos Rennsport
  • Dämme
  • Trident
  • Charouz Rennsystem
  • Van Amersfoort Rennsport

Formel Drei

  • Ähnlich wie die Formel Zwei, mit der einzigen Ausnahme, dass der Rennstall Jenzer Motorsport die Teams Virtuosi Racing und Dams ersetzt.

Serie

Neben ihren jeweiligen FIA-Weltmeisterschaftsserien gibt es weitere Meisterschaften für F2- und F3-Rennen.

Die F3-Serie hat zum Beispiel regionale Meisterschaften wie den Formula Renault AsiaCup für Rennfahrer in Asien und Serien in Amerika, Europa, Japan, Indien und Neuseeland sowie eine weitere Serie für Frauen.

Auch die Formel Zwei hat regionale Meisterschaften wie die australische Formel 2. Zu den nicht mehr existierenden F2-Szenen gehören die Formel Nippon in Japan, die Formel K in Mexiko und die Trophées de France in den 1960er Jahren.

Aufgrund der teuren und spezialisierten Fahrzeuge beschränkt sich die Formel 1 weitgehend auf die World Championship Series.

Prestige

Die Formel Eins ist die Spitze der Karriereleiter für Formel-Rennfahrer. Ihre Grand-Prix-Veranstaltungen gelten als Weltklasse, ziehen den Löwenanteil der Formel-Fans an und bringen den größten Teil der Einnahmen der Serie ein.

Die F2 genießt den Ruf, der letzte Schritt eines Fahrers zu sein, um zu beweisen, dass er die Fähigkeiten für den Einstieg in die Formel 1 besitzt. In ähnlicher Weise gilt die F3 als hochkarätige Teststrecke für Nachwuchsfahrer, die in der Rennszene aufsteigen wollen.

Datum der Gründung

Die Ursprünge des Grand-Prix-Rennsports liegen bereits im Jahr 1894 in Frankreich. Im Jahr 1946 vereinheitlichte die FIA die Regeln für die Formel 1, und vier Jahre später, 1950, wurde die F1 mit der Weltmeisterschaft der Fahrer eingeführt.

Die aktuelle F1-Ära begann 2014 mit dem Einsatz von 1,6-Liter-Turbomotoren mit sechs Zylindern und Hybridantrieb.

Die F2 wurde 1948 kodifiziert, zwei Jahre nachdem die Formel Eins vereinheitlicht wurde. Kurz darauf, 1950, nahm die FIA die Regeln für die Formel Drei an.

Vergleichstabelle: Formel 1 vs. Formel 2 vs. Formel 3

BereicheFormel 1Formel 2Formel 3
Auto-ModelleKundenspezifischeEinzelmarkeEinzelmarke
Höchstgeschwindigkeit397.36 kph335 Stundenkilometer300 kph
Beschleunigung0-100 kph: 2.6 sec
0-200 kph: 4.5 sec
0-100 kph: 2.9 sec
0-200 kph: 6.6 sec
0-100 kph: 3.1 sec
0-200 kph: 7.8 sec
MotorHybridmotor mit Benzin- und Elektroantrieb; 1.000 PS bei 18.500 U/min3.4-Liter-V6-Motor: 620 PS bei 8.750 U/min3.4-Liter-V6-Motor: 380 PS bei 8.000 U/min
Bereifung18-Zoll18-Zoll13-Zoll
Fahrer-Gehalt0.5-55 Millionen USD/JahrVariiert je nach SponsoringVariiert je nach Sponsoring
Teilnehmende Teams101011
SerieWeltmeisterschaftsserieFIA; regionale Meisterschaften, z.B. Australische Formel 2FIA; regional, z.B. Formel Renault AsiaCup
PrestigeDie KönigsklasseFormel Eins ZubringerJunior-Tier-Zulieferer
Datum der Gründung194619481950

Wie ähnlich sind sich Formel 1, F2 und F3?

Die Formel 1, die F2 und die F3 gehören nach wie vor unter das Dach des Formelrennsports.

Alle ihre Fahrzeuge haben die gleiche Bauweise mit einem Monocoque-Chassis aus ultraleichtem Kohlefaserverbundwerkstoff und verwenden Motoren mit Turbolader. Sie verwenden auch ähnliche Sicherheitsstandards, insbesondere das Drag Reduction System (DRS).

Die Formel-Events finden am Wochenende statt, von Freitag bis Sonntag, und jede Stufe hat ihren eigenen Zeitplan für Training, Qualifying und Sprint, der mit den F1-Hauptrennen endet.

FAQ

Was ist die Formel E?

Die Formel E ist die Motorsportserie der FIA für Elektroautos, die unter ihrem vollständigen Namen ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft bekannt ist.

Während die Formel-1-Autos mit benzin-elektrischen Hybridantrieben ausgestattet sind, werden die Formel-E-Autos ausschließlich von Batterien und einem Elektromotor angetrieben. Die Formel E ist derzeit eine Ein-Marken-Serie.

Einige Spektakel sind einzigartig in der Formel E, wie z.B. die Fanboost-Mechanik, die es den Fans ermöglicht, ihre Lieblingsrennfahrer über die sozialen Medien zu unterstützen. Die Rennfahrer mit der größten Unterstützung durch die Fans erhalten einen fünfsekündigen Geschwindigkeitsschub, der ihnen hilft, Positionen zu gewinnen oder in Führung zu bleiben.

Warum heißt es Formelrennen?

Der Ursprung des Wortes "Formel" in der Formel Eins und den damit verbundenen Rennserien geht auf die Anfänge der FIA zurück, die den Motorsport regelte.

Die Formel bezog sich auf die Regeln und Beschränkungen, die die FIA zur Vereinheitlichung des Motorsports aufstellte, da die daraus resultierenden Meisterschaften einer "Formel" von Regeln folgen mussten, die alles von den Abmessungen eines Fahrzeugs über seine Motoren bis hin zu verschiedenen Sicherheitsvorschriften vorgaben.

Fazit

F1, F2 und F3 sind die drei Klassen, aus denen sich die berühmte Formel-Rennserie zusammensetzt. Auch wenn das Rennformat und die Autos auf den ersten Blick identisch erscheinen, hat doch jede Klasse ihre eigenen Qualitäten.

Die Hauptunterschiede zwischen F1, F2 und F3 liegen in den Automodellen und dem Prestige: Die Fahrzeuge der Formel 1 sind maßgeschneidert, um ihren Fahrern einen Vorteil zu verschaffen, während die Autos der F2 und F3 auf der gleichen Marke und den gleichen Spezifikationen basieren, um das Spielfeld auszugleichen und dem Zweck der Serie als Trainingsgelände für die Formel 1 zu entsprechen.

Die F1-Autos haben auch eine höhere Höchstgeschwindigkeit und einen stärkeren Hybridmotor, während die F2-Fahrzeuge schneller auf 100 km/h beschleunigen können. Außerdem verwenden sowohl die F1 als auch die F2 18-Zoll-Reifen im Gegensatz zu den 13-Zoll-Reifen der Formel Drei.

Fühlen Sie sich frei, den Artikel im Kommentarfeld unten zu kommentieren und zu diskutieren, wenn Sie Informationen oder Anmerkungen hinzufügen möchten. Wenn Sie glauben, dass wir einen Fehler gemacht haben, können Sie ihn auch dort melden.
Teilen Sie unseren Artikel auf :

Inhaltsübersicht

Über den Autor: Tom Vincent

Tom Vincent hat die gleiche Schule wie Nicolas besucht und einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaft und Sozialkunde gemacht. Anschließend begann er sein Hochschulstudium an der Universität François Rabelais in Tours mit einem DUT in Informationskommunikation. Um seine Kenntnisse zu erweitern, absolvierte er außerdem ein Fachstudium in E-Commerce und digitalem Marketing an der Universität Lumière in Lyon. Bei diesem Projekt ist er für die Artikel zu den Themen Sprache, Industrie und Soziales verantwortlich.
Alle Beiträge Geschrieben von Tom Vincent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

magnifiercrosschevron-downarrow-right linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram